Unerfüllter Kinderwunsch

Ein unerfüllter Kinderwunsch führt zu vielen emotionalen Blockaden. Vielleicht bist du traurig oder auch wütend auf dich, deinen Partner und deinen Körper. Selbstzweifel, Sehnsucht, die Angst vor dem Allein sein und fehlender Lebensinhalt dürfen bei mir Raum bekommen, wenn du magst.

Zusätzlich führt ein unerfüllter Kinderwunsch unweigerlich zu Stress. Zusammen mit zu starker Kontrolle sind diese Faktoren nicht förderlich für eine Schwangerschaft. Kontrolle entsteht aus Angst, Druck erzeugt Gegendruck und ungesunder Stress schwächt unseren Allgemeinzustand. Dies alles blockiert uns, unseren Körper und auch unsere Wahrnehmung.

Ich möchte dich einladen, dass wir uns gemeinsam deinem Druck, deinen Gefühlen und den damit verbundenen Kontrollmechanismen widmen und diese entkräften. Wir schauen uns auch all die Dinge an, die dir im Leben sonst noch Stress machen und dich vielleicht zusätzlich blockieren.

So wird dein Allgemeinzustand und die Rahmenbedingungen für eine Schwangerschaft optimiert.

Im Anschluss geht es darum deine Zuversicht und das Vertrauen in deinen Körper zu stärken. Eine Schwangerschaft entsteht durch: Loslassen und Hingabe.

Ich wende mich hier an alle Frauen, die unter unerfülltem Kinderwunsch leiden. Und dabei spielt es keine Rolle ob:

  • Du dir wünscht schwanger zu werden und es klappt gerade nicht so und/oder in dem Tempo, wie du es dir erhoffst.
  • Du bereits einmal schwanger warst, dein Kind verloren hast und nun darunter leidest, dass es nicht direkt wieder klappt.
  • Du noch jung bist und alle Zeit der Welt hast aber dich trotzdem nach einem Kind sehnst.
  • Du vielleicht gerade Single bist und die Möglichkeit einer Schwangerschaft ungreifbar erscheint.

Für mich spielen die Kriterien der Weltgesundheitsorganisation für das Bestehen eines unerfüllten Kinderwunsches keine Rolle. Er ist da, wenn du es so empfindest und die Situation dich belasten sollte.

Mögliche Ansätze je nach Bedarf

  • Stress, Druck, Emotionale Blockaden entkräften
  • Vertrauen in den eigenen Körper schaffen
  • Gelassenheit und Optimismus stärken
  • Atemthearpie und Körperübungen zum Druckabbau
  • Ressourcenstärkung und Belastungsausgleich
  • Achtsamkeits,- und Wahrnehmungsübungen
  • Entspannungsverfahren wie Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung
  • Meditation (geführte stille und aktive Meditationen)